Begrüßung


Wir - mein Lebensgefährte Ulf und unsere beiden Kinder Luis und Paulina, bauen in diesem Jahr ein Schwedenhaus mit der Firma Max-Haus im schönen Mädchenviertel von Hohen Neuendorf. In diesem Blog möchten wir über unsere Erfahrungen berichten.
Wir wünschen allen Interessierten viel Freude am Lesen!


Dienstag, 8. Oktober 2013

Was für ein Stress!

Und wieder haben wir lange nichts von uns hören lassen, auch weil es nicht so viel zu berichten gab. Mal kam ein Handwerker und dann wieder tagelang niemand. Das könnte besser organisiert werden.

Der Estrich kam natürlich später als gewünscht. Aber jetzt ist er da.





Die (fast) letzten Trockenbauarbeiten wurden durchgeführt, wie z.B. Paulinas Wandschrank ;-)

Und alle Decken wurden geschlossen.



Auch die Heizungsanlage wurde geliefert und angeschlossen - nähere Information gibt es dazu sicher in einem gesonderten Post, sobald Ulf mal Zeit dazu hat....also viel später!

Jetzt muss erst einmal das Estrich-Trockenheizprogramm durchlaufen. Uns wird Angst und Bange, wenn wir sehen, wie schnell unser Stromzähler dreht. Aber es sind auch Tropentemperaturen im Haus, was nach der Anheizphase sicher auch wieder vorbei geht.



Etwas ärgerlich ist jetzt gerade eine Verzögerung, mit der wir ganz schön zu kämpfen haben, weil sowohl Max-Haus als auch wir nicht aufgepasst haben. Laut Bauzeitenplan wird das Spachteln und Schleifen von Max-Haus durchgeführt, bei uns im Vertrag steht aber tatsächlich etwas anderes. Da wir lange nicht mehr in unseren Vetrag geschaut haben, gingen wir die ganze Zeit davon aus, dass in dieser Woche mit dem Spachteln angefangen wird. 
Das ist allen erst in der letzten Woche aufgefallen, so dass wir gerade im Eiltempo Malerfirmen anfragen, die natürlich a) alle gut ausgebucht sind und b) ordentliche Preise nehmen. 
Zum Wochenende dachten wir, wir hätten uns mit einer Malerfirma geeinigt, bis wir Sonntagabend um 22:00 Uhr eine SMS bekommen haben, dass sie doch von dem Angebot Abstand nehmen. Das ist frech, oder? Am nächsten Tag teilten sie uns mit, dass sie den Auftrag doch annehmen würden, aber für eine stolze Summe mehr.
Darüber sind wir gerade richtig sauer. So etwas macht man nicht! Sie nutzen unsere Notlage aus, weil sie wissen, wir brauchen so schnell wie möglich jemanden, da wir sonst nicht weiterkommen. Möchte man solche Firmen beauftragen?
Na ja, heute haben wir noch einen Maler da, der uns ein Angebot unterbreitet und auch in dieser Woche anfangen könnte. Ich hoffe, dass wir uns einigen können, da bereits in KW 43 die Küche geliefert und auch der Kamin gebaut wird. Bis dahin müssen in der Küche noch Fliesen verlegt werden, gespachtelt, Malervlies tapeziert und gestrichen werden. Ich hoffe, dass wir das hinbekommen.

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Hi Julijana!
    Ohje, ich fühle mit euch!! Und eure Baufirma kann nicht doch noch jmd schicken, der die Arbeit erledigt? Das auf den letzten Metern noch sowas passieren muss.. :(
    Ich drück euch die Daumen, dass es schnell weiter gehen kann!
    LG
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Tatsächlich ist das sogar eine von den Firmen, die für unsere Baufirma arbeiten! Das Problem ist, dass alle Firmen gerade wahnsinnig viel zu tun haben. Na ja, wir haben gestern schon mal ein mündliches gutes Angebot erhalten. Von daher bin ich erst einmal vorsichtig optimistisch! Aber sich bin ich erst, wenn das Angebot unterschrieben ist und die Maler auf der Baustelle stehen :-) Ich beneide Euch darum, dass ihr schon so weit seid. Wenn es bei uns erst einmal so weit ist, werde ich aufatmen. Liebe Grüße, Julijana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Ich bin gerade selbst auf der Suche nach einer Firma zum Häusle bauen und habe dieses
    "Tagebuch" gefunden. Für mich hört sich der Werdegang ganz gut an, die "Ecken und Kanten " scheint ihr gut zu meistern und der Löwenanteil ist erledigt. Das heißt für euch auch Weihnachten im eigenen Haus- das wird was ganz Besonderes und ich wünsche euch eine schöne Zeit.
    Eine Frage habe ich aber noch: Kann ich mich als absoluter Laie auf die Erfahrung und Rechtschaffenheit dieser Firma verlassen? Ein Haus bauen ist meist eng kalkuliert und ich
    mchte keine "Übung" bekommen im Umplanen und Geld zusätzlich ausgeben (es kommt genug Unvorhergesehenes).
    Danke und weiter gutes Gelingen
    PS: ich veröffentliche anonym, weil ich keine Ahnung habe, wie das anders funktioniert

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Fremder....ja, das kannst Du. Die Arbeit von Max-Haus ist gut und alle Kosten, die zusätzlichen kamen, sind unsere eigenen Entscheidungen gewesen. Aber die zusätzlichen Kosten sollte man nicht unterschätzen. Es gibt einige Gewerke, die so gut wie nie in der Standardkalkulation bleiben: z.B. Bodenvorbereitung für die Bodenplatte, Elektro und Sanitär. Ich persönlich kennen niemanden, der in diesen Gewerken mit dem Standard ausgekommen ist. Auch alle anderen Nebenkosten sind nicht unerheblich (siehe rechte Leiste unseres Blogs). Da sind solche Sachen wie Sanitär und Elektro noch gar nicht erhalten. Hier werden lediglich die ganz normalen Nebenkosten wie Gebühren, Steuern, Kosten der Versorger etc. aufgeführt. Deswegen ist es auch so wichtig vorher sehr gut zu planen. Max-Haus hat uns eine gute Planung erstellt und auch die Zahlungsmodalitäten sind Bauherrenfreundlich, d.h. mehrere Teilzahlungen nach Baufortschritt. Lediglich die Bauleitung ist zu bemängeln. Hier ist viel Eigenarbeit gefragt, um die Gewerke so optimal wie möglich aufeinander abzustimmen. Aber die Ausführung der Arbeiten scheint wirklich gut zu sein, wie uns auch immer wieder von anderen Handwerkern, die ins Haus kommen, bestätigt wird. Ich wünsche Dir eine spannende Suche, das war auch für uns eine sehr interessante Zeit. Ach übrigens, wenn Du kein Profil bei Google, Wordpress oder anderen Anbietern hat, kannst Du wahrscheinlich nur anonym schreiben :-) Liebe Grüße, Julijana

    AntwortenLöschen