Begrüßung


Wir - mein Lebensgefährte Ulf und unsere beiden Kinder Luis und Paulina, bauen in diesem Jahr ein Schwedenhaus mit der Firma Max-Haus im schönen Mädchenviertel von Hohen Neuendorf. In diesem Blog möchten wir über unsere Erfahrungen berichten.
Wir wünschen allen Interessierten viel Freude am Lesen!


Dienstag, 29. Oktober 2013

Dämmung + Wärmepumpe

Mit dem gleichen Material wie in unseren Aussenwänden (Holzfaser Einblasdämmung) wurde Freitag unsere Decke im OG auf dem Dachboden gedämmt.




Bei uns wurden knapp 30 Kubikmeter aus 64 Paketen eingeblasen. Das sind letztendlich knapp 1000 kg des so leicht und fluffig aussehenden Materials. Mit einer spezifischen Wärmeleitfähigkeit von 0,040 W/(mK) heizt sich das Haus im Sommer nicht ganz so schnell auf und im Winter wird die Wärme länger im Haus gehalten. Unser Kaltdach sieht jetzt wollig aus und bleibt so offen.

Inzwischen ist die Aufheizphase unserer Wärmepumpe ja nun seit gut zwei Wochen vorbei. Fazit: Das Trockenheizen des Betonestrichs im OG hat Dank eines Schnellabbinders gut geklappt. Nach 10 Tagen gab es hinsichtlich der Feuchtigkeitswerte grünes Licht vom Fliesenmeister. Für alle zukünftigen Bauherren sei gesagt - ob Trockenheizen mit der Fussbodenheizung oder mit Bautrocknern: das ist eine kostspielige Angelegenheit. In unserem Fall haben wir in 10 Tagen 1.700 KWh Strom durchgejagt. Kleines Trostpflaster - es war verbillgter Wärmepumpenstrom zu 0.21 Euro/KWh ;-)

In der Heizphase hat sich die Anlage (Tecalor THZ303i) ganz schoen gequält und der Kompressor lief neben der elektrischen Zuheizung fast immer. Na klar - das Wasser im Heizkreislauf wurde schrittweise um je 5 Kelvin pro Tag auf 45 Grad erwärmt.

Die Geräuschkulisse insgesamt ist schon deutlich zu hören. Wir haben uns nach einer Begehung mit Max-Haus darauf verständigt, die Wand zum Büro und die Decke zum Schlafzimmer noch einmal zusätzlich zu dämmen und alle Körperschallbrücken, soweit nicht schon ausgeführt, zu neutralisieren. Dieser Punkt war uns sehr wichtig und wurde bei der Planung von beiden Seiten (von uns und von Max-Haus) nicht hinreichend stark beachtet.

Deswegen der Hinweis an zukünftige Bauherren: beachtet die Lärmwerte und den geplanten Standort der Wärmepumpe!

Wir haben mit Max-Haus eine gute Lösung gefunden - vielen Dank noch einmal an Hr. Schröder.

Liebe Grüße





Keine Kommentare:

Kommentar posten