Begrüßung


Wir - mein Lebensgefährte Ulf und unsere beiden Kinder Luis und Paulina, bauen in diesem Jahr ein Schwedenhaus mit der Firma Max-Haus im schönen Mädchenviertel von Hohen Neuendorf. In diesem Blog möchten wir über unsere Erfahrungen berichten.
Wir wünschen allen Interessierten viel Freude am Lesen!


Montag, 21. Oktober 2013

Spachteln & Co.

Wir haben es tatsächlich geschafft rechtzeitig einen Maler zu bekommen. Vor allen Dingen einen, auf den wir uns verlassen können.

Seit ca.1 1/2 Wochen sind die Maler dabei zu spachteln, zu schleifen, Malervlies zu kleben und zu streichen. Wir gönnen uns ausnahmsweise das Luxusprogramm und lassen alles machen. Das wird qualitativ sicher auch besser aussehen :-) Hier sind die ersten Ergebnisse:




Auch die Trockenbauer waren wieder da und haben einige Arbeiten erledigt, wie z.B. die Vorwand im Badezimmer und die Auflage für unseren Waschtisch.



Am Donnerstag wurde dann der Blower-Door-Test durchgeführt. Hier wird die Luftdichtigkeit des Hauses gemessen. Da unser Haus ein Effiezienhaus 70 ist und wir dafür auch einen Kredit der KfW-Bank bekommen haben, benötigen wir dieses Zertifikat als Nachweis für die Bank.




Die Testergebnisse waren gut, der Prüfer war zufrieden und wir damit auch. Jetzt muss uns nur noch das Zertifikat zugeschickt werden.

Inzwischen sind sowohl die Küche als auch das Wohnzimmer bereits mit Vlies tapeziert und auch einmal gestrichen. Die Küche ist sogar komplett fertig, weil die Küchenmöbel ja morgen aufgebaut werden sollen.





Ach so, falls es jemandem aufgefallen ist - wir haben unsere Sprossen bekommen! Jetzt sieht das Haus so aus:


Das sind von außen aufgesetzte Sprossen, die man zum Putzen einfach abnehmen kann. Optisch gefallen mir feste Sprossen zwar besser, aber zum Fensterputzen ist sicher diese Variante pflegeleichter. Nur dass die Befestigungsclips aus braunfarbigen Metall sind, finde ich sehr gewöhnungsbedürftig!


 
Auch der Fliesenleger war inzwischen da und hat unsere Küche gefliest. 



Das Verfugen wurde heute gemacht und jetzt steht dem morgigen Küchenaufbau nichts mehr im Wege!

Außerdem wurde unsere Baustellentür gegen eine Holztür ausgetauscht. Leider nicht die richtige, da es erstaunlicherweise tatsächlich noch eine Baufamilie mit dem gleichen Namen gibt und der Türbauer aus Versehen eine falsche Tür gefertigt hat. Eine richtige Tür war uns aber wichtig, spätestens ab morgen, wenn die Küche eingebaut ist.
Unsere Tür hat noch ein halbrundes Fenster und wird jetzt angefertigt. Wir lassen sie aber wahrscheinlich erst einsetzen, wenn wir umgezogen sind. So können wir uns sicher sein, dass sie unbeschadet bleibt :-)



Unsere Tochter Paulina hat sich am Wochenende künstlerisch betätigt und hat unser Haus gemalt.


Sie hat es vielleicht nicht ganz getroffen, aber schön finde ich es trotzdem.

Liebe Grüße






Keine Kommentare:

Kommentar posten