Begrüßung


Wir - mein Lebensgefährte Ulf und unsere beiden Kinder Luis und Paulina, bauen in diesem Jahr ein Schwedenhaus mit der Firma Max-Haus im schönen Mädchenviertel von Hohen Neuendorf. In diesem Blog möchten wir über unsere Erfahrungen berichten.
Wir wünschen allen Interessierten viel Freude am Lesen!


Mittwoch, 12. Juni 2013

Sanitäre Anlagen

Vor kurzem hatten wir die Bemusterung der Sanitäranlagen. Dazu wurden wir zu einem Fachmarkt in Tempelhof geschickt. Leider müssen wir sagen, dass die im Standard enthaltene Auswahl sehr dürftig und auch nicht besonders ansprechend ist. Die Qualität ist zweifelsohne gut und wenn wir ein Haus mieten würden, würden wir sagen "das ist doch ok", aber wir mieten ja nicht. Und im eigenen Haus möchte man nicht einfach nur "ok" wohnen.  Leider kosten z.B. Waschbecken, wie wir sie gerne hätten (Aufsatzwaschbecken), ein Vielfaches von einem ganz normalen Standardwaschbecken, selbst in der günstigsten Variante. Wir möchten auch keine Schiebetüren in der Dusche, sondern wenn schon, dann ordentliche Türen. Im großen Badezimmer haben wir eine gemauerte Dusche geplant, der Abfluss dazu ist im Standard natürlich ein ganz normaler quadratischer Abfluss. Dabei gibt es inzwischen so viele schöne Varianten, die natürlich - wie soll es sonst sein - wieder mehr Geld kosten. Wir haben uns trotzdem für eine schönere Variante entschieden. Ein bodengleicher Abfluss, der gefliest wird, so dass nachher nur eine schmale Kante zu sehen ist. Die Toiletten sollen eine Absenkautomatik haben, damit wir nachts nicht alle Aufschrecken, wenn wieder mal ein Kind schlaftrunken den Toilettendeckel runterknallen lässt. Kostet auch extra. Die Aufsatzwaschbecken, für die wir uns entschieden haben, müssen auf einem Tisch stehen. Wir haben uns für einen Holztisch entschieden, der unter der Waschtischplatte noch eine Ablage hat, auf der Körbe und/oder Handtücher Platz finden. Man glaubt ja gar nicht, wie viel so ein Stück Holz kosten kann!!! Die Sanitärfirmen verdienen sich wirklich eine goldene Nase! Die Zusatzkosten für die wenigen Änderungen im Bad und Dusche erschrecken uns - mal wieder.

Dann haben wir noch erfahren, dass die uns angebotene Wärmepumpe zwar für die Größe unseres Hauses ausreichend ist, aber dann immer mit Maximallast fährt. Das ist sicher nicht empfehlenswert, weder für unseren Geldbeutel noch für die Haltbarkeitsdauer der Wärmepumpe. Die nächst größere wäre besser, kostet aber auch wieder deutlich mehr. Wer hätte das gedacht! Das müssen wir mit Max-Haus noch einmal klären. So sollte ein Haus nicht geplant werden.

Leider verschiebt sich die Hausaufstellung anscheinend um 2 Wochen, weil der Bodenplattenbauer den ganzen Juni bereits verplant ist. Das ist sehr schade, weil wir die erste Juliwoche frei haben und gemeinsam mit den Kindern die Hausaufstellung ansehen wollten. Danach fahren wir erst einmal für eine Woche in den Sommerurlaub, so dass das Haus erst in der 3. Juliwoche aufgestellt werden kann.

Das ist alles nicht so schlimm, aber etwas knirscht es schon im Gebälk!

Liebe Grüße,



Kommentare:

  1. Mannomann, das klingt echt spannend. Und zugleich auch so ein Mammutprojekt, das man nur einmal im Leben stemmen will. Ich bin selbst auf der Suche nach der besten Art, mir evtl. in 10 Jahren mal den Traum zusammen mit meinem Mann zu erfüllen, wie habt ihr das gemacht? Kredit? Bausparvertrag? Sind so Portale wie Immobilienscout sinnvoll? Wäre für einen Starttipp aus erster Hand dankbar! Gruß, Kata.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, bei Immobilienscout haben wir ständig reingeschaut. Leider war unser Radius sehr beschränkt (im Umkreis von ca. 1 km um unser jetziges Miethaus herum :-)), so dass die Suche recht lange dauerte. Noch sinnvoller ist es aber viele Spaziergänge in Orten zu unternehmen, die ihr Euch als Wohnort vorstellen könnt. Dabei fallen einem ab und zu mal leere Grundstücke auf, die nicht inseriert sind. Dann könnt ihr beim Katasteramt nach dem Eigentümer fragen und diesen dann anschreiben. So haben wir es gemacht. Da kommt man um die Maklerprovision herum :-) Zur Finanzierung kann ich Interhyp sehr empfehlen. Interhyp sucht nach Euren Vorgaben die Banken mit dem günstigsten Zinssatz heraus und alles andere muss individuell mit der Bank vereinbart werden. Da gibt es keine grundsätzliche Empfehlung, die Finanzierungsmöglichkeit sind groß und hängen von der jeweiligen Lebenssituation ab. Und: jeder angebotene Zinssatz ist noch verhandelbar! Viele Grüße, Julijana

      Löschen