Begrüßung


Wir - mein Lebensgefährte Ulf und unsere beiden Kinder Luis und Paulina, bauen in diesem Jahr ein Schwedenhaus mit der Firma Max-Haus im schönen Mädchenviertel von Hohen Neuendorf. In diesem Blog möchten wir über unsere Erfahrungen berichten.
Wir wünschen allen Interessierten viel Freude am Lesen!


Montag, 6. Mai 2013

Bauantrag

Der Bauantrag ist genehmigt! Tatsächlich ist er das bereits seit 3 Wochen, aber bei all den vielen anderen Themen, die wir zeitgleich organisieren müssen, ist das anscheinend etwas untergegangen. Die Baubehörde hat dafür 8 Wochen benötigt - das ist wirklich super und Änderungswünsche hatten sie auch nicht. Besser geht´s nicht.

In der Zwischenzeit haben wir sogar einen Verteilerkasten und Baustrom bekommen! Unser Antrag wurde kurz nach meinem ersten Post zu diesem Thema an einen anderen Bearbeiter geschickt - in einer ganz anderen Stadt - der die zuständige Kollegin unterstützen sollte. Und dann ging alles ganz schnell. Ein paar Telefonate, ein paar E-Mails, und schwuppdiwupp hatten wir ein Angebot und einen Termin und in der letzten Woche wurde alles aufgestellt. Trotzdem wir noch eine Aufgrabegenehmigung bei der Stadt beantragen mussten (weil vor dem Grundstück auf öffentlichem Land gebuddelt wurde), die aber ganz fix kam.

Ob EON wohl meinen Post gelesen hat ;-)

Außerdem mussten wir noch eine Finanzierungsbestätigung von unserer Bank für die Hausbaufirma besorgen. Dies geschieht entweder über ein vorgefertigtes Schreiben der Bank/ oder des Hausbauers oder über eine Bankbürgschaft. Und natürlich, wie sollte es anders sein, will die Bank dafür auch eine Gebühr erhalten. Wenn ich für jeden Brief den ich schreibe so viel Geld bekommen würde, hätte ich ein sehr entspanntes Leben. Aber na ja, eine Bürgschaft würde gleich 1 % des Hauspreises kosten, dann will ich mal lieber ruhig sein.

Nun vergleichen wir Versicherungen. Die Bank verlangt eine Bauherrenhaftpflichtversicherung, die ist sicher auch vernünftig. Eine Feuerrohbauversicherung ist auch wichtig und ist kostenlos, wenn wir gleich eine Gebäudeversicherung für das neue Haus abschließen. Außerdem wird eine Bauleistungsversicherung empfohlen. Der Sinn dieser Versicherung erschließt sich mir nicht, da hauptsächlich Schäden versichert sind, die während des Baus auf der Baustelle entstehen können. Ich glaube, dass dafür eher die Hausbaufirma zuständig ist, denn ich nehme nur einen ordentlich Bau ab und zahlen auch nur dann! Aber die restlichen Versicherungen sind notwendig und jetzt vergleichen wir Angebote. Das macht vielleicht Spaß :-(

In der nächsten Woche wird das Haus abgerissen. Dann gibt es wieder Fotos!

Liebe Grüße,

Kommentare:

  1. Hallo Julijana! Bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen, als ich auf der Suche nach neuen Inspirationen war. Wir planen auch den Bau eines Schwedenhauses, im Frühjahr 2014 solls losgehen. Wenn wir es bis dahin schaffen. Sind nämlich noch ganz am Anfang und suchen gerade erst das passende Grundstück und die passende Firma. Ich werde jetzt auf jeden Fall öfter hier bei dir vorbeischauen.
    Welche Schwedenhausfirmen hattet ihr noch in eurer Auswahl, bevor ihr euch für Max-Haus entschieden habt?
    Lieben Gruß
    Sarah
    http://wunschtraum-schwedenhaus.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Die Bauleistungsversicherung ist eine der wichtigsten überhaupt.

    AntwortenLöschen